SpVgg. Erle 1919 e.V.

03.11.2018 DJK Essen-Katernberg – Erle 19 2:7

Spiel Nr. 17 der Saison 2018 und wie ein bekannter Fußballer mal sagte: „Hasse Scheiße am Schuh, dann hasse Scheiße am Schuh!“ Wieder einmal waren wir mit einem knappen Kader unterwegs und wieder einmal mussten wir verletzungsbedingte Absagen kurz vorher verkraften. Lothar Brieger und Heiko Buczkowski mussten leider passen, so dass wir mit lediglich 11 Mann nach Essen fuhren. Somit stand die erste Elf bereits.

Dementsprechend fuhren wir mit gemischten Gefühlen auf eine komplett neue Anlage in Katernberg.

Die erste Hälfte zeigte uns aber, dass wir Fußball spielen können. Wir standen hinten sicher und fehlerfrei und erspielten uns über unsere schnellen Offensivspieler eine Chance nach der anderen. Zunächst war es Harald Medias, der sich schön durchsetze, alleine auf den Keeper der Katernberger zulief und den Ball nicht ins Netz brachte. Sollten wir uns wieder einmal selbst um den Ruhm bringen??? Nein. Dieses Mal zeigte Harald Medias seine Vorbeireiterqualitäten. Nach einem schönen Pass auf Markus Wolffer zog dieser trocken und hart ins kurze Eck ab. 0:1 für die Alt-Veilchen. Die Katernberger versuchten ein Angriffsspiel aufzubauen, wurden aber fast immer von der gut organisierten Abwehr der Alt-Veilchen daran gehindert. Lediglich einen Schuss musste unsere Katze „Koksa“ entschärfen, den er (O-Ton) „mit dem Stinkefinger“ an den Pfosten lenkte. Bravo Tiger!! Wir besannen uns nun wieder auf die Offensive. Sepp Kampmann wurde über links geschickt, bediente in der Mitte Harald Medias und dieser schoss aus 5 Metern drüber!!! Von draußen kamen die ersten „Schade Maiko!!“-Rufe!! ;-). Aber wir ließen uns nicht beirren und holten zu einem Doppelschlag aus. Zunächst Thomas Jablonski mit einem langen Ball über rechts auf Sepp Kampmann, der  schüttelte seinen Gegenspieler ab, und zog unhaltbar ins kurze Eck ab. 0:2. Eine Minute später konnte sich dann auch Maiko Lukowski in die Torschützenliste eintragen. Wieder eine Angriff über die rechte Seite, Harald „Chancentod“ Medias passte in die Mitte auf Maiko Lukowski, der den Ball nur noch über die Linie drücken musste. 0:3. Leider hat sich Maiko bei dieser Aktion verletzt und konnte nur noch bedingt laufen. Aber er hielt aufgrund der Personalsituation durch und spielte durch. Hut ab Maiko und gute Besserung!!

Und er hatte sogar noch was in petto. Der Capitano Daniel Filzkowski passte in den Fuß von Maiko Lukowski, dieser mit einer Drehung und einem Millimeter genauen Pass auf Harald „Eisenfuß“ Medias, welcher dieses Mal zu aller Verwunderung, den Ball eiskalt im Netz versenkte. 0:4. Kurz darauf war Halbzeit. Trotz des Personalmangels bis hierhin eines der besten Spiele der Alt-Veilchen. Wechseln konnten wir ja nicht, also ging es unverändert in die zweite Hälfte.

Wir beschlossen, genau so weiter zu machen, warum auch nicht. Und anscheinend hat Harald „Torjäger“ Medias einen Schalter umgelegt. Dieses Mal kam die Flanke (wieder über rechts) von Markus Wolffer, der sich in seinem ersten, sagen wir mal offiziellen Einsatz für die Alt-Veilchen, sehr gut ins Mannschaftsgefüge eingliederte, präzise auf Harald Medias, der den Ball annehmen konnte und ins kurze Eck abzog. 0:5. Nun wurden wir allerdings etwas unkonzentriert. Die Defensive schaltete sich immer mehr in die Offensive ein (auf Deutsch, jeder wollte ein Tor schießen) und somit kamen die Katernberger auch gefährlich vor das Tor der Alt-Veilchen. Einen Schuss aus knapp 11 Metern konnte dann auch unsere Katze Koksa nicht mehr entschärfen. 1:5. Aber wir spielten weiter nach vorne. Harald Medias spielte Maiko „Ich-habe-wirklich-2-Tore-gemacht“ Lukowski wunderbar frei, dieser brauchte nur noch am Torhüter der Katernberger vorbei schieben. 1:6. Und wir wollten noch mehr. Der Capitano Daniel Filzkowski fing einen Angriff der Katernberger ab, setzte sofort Harald Medias in Szene, der passte auf den mitgelaufenen Thomas „Knalle-Bumm“ Dahlmann, der in Christiano Ronaldo-Manier 4 Gegenspieler umkurvte und trocken ins Tor schob. 1:7 für die Alt-Veilchen. Das zweite Gegentor kurz vor Ende der Partie schenken wir uns mal, weil es aus stark Abseits verdächtiger Position erzielt wurde. 2:7 und damit war dann auch Schluss in Katernberg.

Fazit:

Geiles Spiel, gerade unter diesen Voraussetzungen, vielleicht sogar unser bestes bisher!! Endlich mal eine vernünftige Chancenverwertung (Sorry Harry!) und ein schönes Kombinationsspiel nach vorne. Ich ziehe meinen Hut und hoffe auf ein ähnliches Spiel nächste Woche in Disteln!

Kader: 

Koslowski, Ohlsen, Filzkowski, Medias, Horn, Jablonski, Lukowski, Wolffer, Kampmann, Dahlmann, Zuber

Tore:  Medias (2), Lukowski (2), Wolffer, Kampmann, Dahlmann (je 1)

Die mobile Version verlassen