SpVgg. Erle 1919 e.V.

18.05.2019 Alt-Veilchen – SUS Schwarz-Blau Gladbeck 2:0

Nach der gefühlten 20. Absage unserer Gegner aus Resse, konnte man den bisher unbekannten Gegner aus Schwarz-Blau Gladbeck dazu gewinnen, im siebten Spiel des Jahres ein Kräftemessen auf dem Rasen der BSA Oststraße zu bestreiten. Eine Entscheidung, die man nicht bereuen sollten, denn, schon mal vorab, eine sehr, sehr faire und anständige Truppe.

Entgegen der anderen Spiele begannen wir dieses Mal eher schlecht. Wir hatten in den ersten 25 Minuten der ersten Hälfte überhaupt keinen Zugriff auf Ball und Gegner und konnten uns daher so gut wie keine Torchancen. Lediglich zwei Schüsse auf das Gladbecker Tor gelangen uns, die allerdings an Harmlosigkeit den Namen Schuss nicht verdient hatten. Der Gegner machte seine Sache dagegen um einiges besser und erspielte sich mehrere gute Möglichkeiten, die sie allerdings ebenfalls nicht gefährlich auf das Tor der Alt-Veilchen bringen konnten. Entweder gingen die Schüsse weit über und neben das Tor oder unser Schnapper Sebastian Körner hatte keine Mühe, die Versuche zu entschärfen. Dann aber hatte unser Coach Wolfgang „Jockey“ Rösner die bahnbrechende Idee, die Mannschaft auf zwei Positionen zu tauschen. Harry Medias wechselte von der rechten Außenbahn auf die Position von Sepp Kampmann, der auf der sechser Position begann, und Sepp ging nach außen. Damit hatten wir nun mehr Spielkontrolle und konnten den Druck auf die konditionell schwächelnden Gladbecker erhöhen. Einen langen Ball hinter die Abwehr der Gladbecker erlief Zeki Arslanmirze und lief allein auf das Gladbecker Tor. Eiskalt schob er den Ball zum bis dahin etwas glücklichen 1:0 in die rechte Ecke ein. Die Gladbecker hatten noch eine Möglichkeit durch einen abgefälschten Freistoß, doch auch diesen konnte Sebastian Körner entschärfen. Frank Bogdanski musste noch kurz vor der Halbzeit angeschlagen ausgewechselt werden, für ihn kam Rouven Ratter. Kurz darauf war Halbzeit.

Die Halbzeit nutzten wir, um neue Kräfte ins Spiel zu bringen. So kam Matthias Gersdorf zu seinem ersten Einsatz im Trikot der Alt-Veilchen (Herzlich Willkommen nochmals) und Tommy „Knallebumm“ Dahlmann kam für Klaus Ohlsen in die Partie. Wir behielten das Spielsystem aber so bei und wollten den Druck auf den Gegner beibehalten.

Zur zweiten Hälfte gingen die Alt-Veilchen somit mit breiter Brust in die Partie und das merkte man auch. Die Spielweise wurde viel abgeklärter und zielstrebiger und man erarbeitete sich gleich mehrere gute Möglichkeiten, die allerdings vom bis dahin guten Schiedsrichter meiner Meinung nach fälschlicher Weise als Abseits bewertet wurden. Trotz alledem ließen wir kaum Chancen der Gladbecker zu und nach einer schönen Kombination von Dennis „Crazy Chicken“ Horn auf Rouven Ratter, der den Ball auf die rechte Seite in den Lauf von Sepp „Murat“ Kampmann durch steckte und dieser dann alleine aufs Gladbecker Tor lief, führten wir endlich und auch verdient 2:0. Kurz darauf kam auch Frank Baschek zu seinem ersten Einsatz in diesem Jahr, er ersetzte den Capitano Daniel Filzkowski in der Innenverteidigung. Wir erspielten uns noch drei, vier gute bis sehr gute Möglichkeiten, besonders zu erwähnen ist ein Schuss von Dennis Horn, den der Gladbecker Keeper gerade noch so an das Lattenkreuz lenken konnte. Auch hatten Matthias Gersdorf und Sepp Kampmann noch gute Möglichkeiten, scheiterten dann aber an Kräftemangel nach den langen Sprints. Frank „Bocki“ Bogdanski hätte nach einer Ecke von Thomas Dahlmann fast noch ein Kopfballtor erzielt, aber die verfluchte Schwerkraft verwehrte ihm die fehlenden zwei Zentimeter zum Torjubel. Uwe „der Urlauber“ Schwenzfeier wollte eine Ecke in Mario Basler Manier direkt verwandeln, wurde aber vom Gladbecker Keeper durchschaut, der den Ball noch knapp übers Tor lenken konnte. Nachdem der Wettergott dann auch die letzten 15 Minuten seine Schleusen über Erle öffnete, pfiff der Schiedsrichter auch ab.

Fazit: Bis auf die ersten 25 Minuten war es ein gutes Spiel von uns. Leider hatten wir wieder zu viele Diskussionen auf dem Platz und deswegen fehlte uns vielleicht in der ein oder anderen Situation die Konzentration. Ansonsten war es nach der Umstellung ein starkes Spiel von uns. So kann es weitergehen!

Kader: Körner, Ohlsen, Filzkowski, Medias, Ratter, Baschek, Horn, Gersdorf, Bogdanski, Schwenzfeier, Kuligk, Kampmann, Arslanmirze, Willeke, Dahlmann

Tore: Arslanmirze, Kampmann

Die mobile Version verlassen