SpVgg. Erle 1919 e.V.

22.06.2019 Alt-Veilchen – SSV/FCA Rotthausen 2:1

Das Wetter hätte an diesem Tag nicht besser sein können, die Stimmung ebenso wenig. Bei herrlichstem Sonnenschein und 25° trafen die Alt-Veilchen auf die Löwen aus Rotthausen, mit denen wir noch eine kleine Rechnung vom Hinspiel offen hatten, als wir ebenfalls auf heimischen Grund 1:2 verlor, obwohl man Chancen für drei Spiele hatte. So gingen wir äußerst motiviert, jedoch etwas personal-geschwächt in diese zehnte Partie.

Der erste Durchgang begann etwas holperig. Wir fanden nicht gut ins Spiel und waren etwas nervös am Ball. So gelang uns erst einmal wenig und die Fehlerquote war dementsprechend hoch. Die Abwehr um den Capitano Daniel Filzkowski hatte jedoch keine große Mühe, die Angriffsversuche der Löwen zu unterbinden bzw. zu entschärfen. Auch der gut aufgelegte Keeper Detlef Koslowski wurde kaum geprüft. Nach gut 15 Minuten kamen wir aber jetzt besser ins Spiel und es gelang uns immer mehr, gute Tormöglichkeiten zu produzieren. Leider ohne den ersehnten Torerfolg. Nach gut 25 Minuten war es dann soweit. Der Capitano konnte einen Angriff der Löwen abfangen und spielte den Ball diagonal in die Spitze auf Sepp Kampmann. Dieser schickte daraufhin Christian Willeke mit einem Traumpass direkt vor den Löwen Torhüter, welcher aber keine Chance gegen den strammen Schuss hatte. Es stand 1:0. Aufgrund der Hitze wechselte man schon in der ersten Hälfte einmal aus. Für Dirk Drogies kam Jockey Rösner. Kurz darauf war Pause.

Wir nutzten die Pause um unsere Akkus aufzuladen und wechselten den zweiten Ergänzungsspieler ein. Für Frank Bogdanski kam Thomas Dahlmann. Wir wollten aber auf dem Niveau weiter spielen und änderten unsere taktische Aufstellung und Einstellung erst einmal nicht. Es war uns aber schon klar, dass die Löwen noch einmal in den ersten 10-15 Minuten der zweiten Hälfte alles versuchen würden, um den Ausgleich zu erzielen.

So war es dann auch. Der zweite Durchgang lief eigentlich so, wie wir den ersten Durchgang beendet hatten. Wir standen hinten sicher, ließen den Ball gut in den eigenen Reihen laufen, hatten aber beim letzten Pass immer etwas den Schlendrian drin, so dass wir uns nicht viele Tormöglichkeiten erspielen konnten. So kam es dann wie es meistens kommt. Ein langer Ball der Löwen auf unsere rechte Abwehrseite konnte der Stürmer der Löwen gerade noch erlaufen, wurde dann im 16er nicht konsequent gestört und konnte ins kurze Eck einschießen. Da sahen wir nicht gut aus, unser Keeper Detlef Koslowski konnte den Ball nicht sehen, da der Capitano ihm die Sicht nahm. Daher kein Vorwurf an ihn. Nun war es an uns eine Antwort zu finden, doch danach sah es zunächst nicht aus. Ganz im Gegenteil. Der Capitano Daniel Filzkowski verletzte sich beim Versuch, im Mittelfeld Zeki Arslanmirze in Szene zu setzen, am Knie und musste ausgewechselt werden. Für ihn kam Frank Bogdanski noch mal ins Spiel. Kurz darauf klingelte es im Löwen Tor. Zeki Arslanmirze leitete nach einer Ecke der Löwen den konter ein, indem er den freistehenden Dirk Drogies sah, welcher maßgenau Sepp Kampmann bediente, der den Löwen Keeper austanzte und auf den mitgelaufenen Frank Bogdanski in der Mitte passte, welcher den Ball dann ins leere Tor schoss. 2:1. Kurz darauf war Schluss.

Fazit: Trotz der vielen Absagen aufgrund von Urlaub, Arbeit und Verletzung haben wir es geschafft, eine Mannschaft auf den Platz zu bekommen. Damit meine ich nicht nur die Anzahl, sondern auch das Auftreten. Es wurde kaum gemeckert und wenn war es ein ganz anderer Ton als im letzten Spiel. So gefällt mir das und so muss das auch weitergehen. Alles in allem eine sehr gute Leistung aller Mannschaftsteile bei besonders schwierigen Bedingungen (Wetter und Personal). Hut ab!!

Kader: Koslowski, Filzkowski, Drogies, Jablonski, Horn, Bogdanski, Schwenzfeier, Kampmann, Arslanmirze, Willeke, Adam, Dahlmann, Rösner

Tore: Willeke, Bogdanski (je 1)

Die mobile Version verlassen